Der CKC-RSS-Feed (ckc-kassel.de/rss.xml) Der CKC bei Facebook (facebook.com) Der CKC bei Twitter (twitter.com) Version für mobile Endgeräte (mobile.ckc-kassel.de)

11/01/18

Rückblick eines CKC Mitgliedes auf seine Aktivitäten -

Zeit Danke zu sagen.

Der Startschuss im  abgelaufenen Paddeljahr fiel bereits beim Abpaddeln des CKC  am 15. Oktober 2017!

Bei herrlichem Wetter hatte unser Wanderwart im Mannschaftsboot auf die Fulda eingeladen. Ab Wagenfurth wurde bis zum CKC gefahren. Es war eine gute Stimmung und man bekam Lust auf mehr. Wohl wissend, dass ich für regelmäßige Fahrten nicht die Zeit habe.

Zu Hause berichtete ich von der Tour. Meine Tochter (11 Jahre zu der Zeit) bekam große Augen und sagte: „Papa das will ich auch machen.“

Wer kann da nein sagen? Im nächsten Jahr sollte meine Tochter erst einmal Boot fahren lernen.

Ich selbst las mit Interesse die Ankündigungen für Fahrten in 2018. Ich gab die Zusage für die Vereins Familienfahrt nach HH vom 30. Mai bis zum 03. Juni und für die Bodenseeumrundung im Mannschaftscanadier vom 09. – 16. Juni. Beide Veranstaltungen waren klasse.

Mit meiner Tochter war ich ab Ende Mai zum Schnupperpaddeln im CKC. Ute Schwerzel nahm uns mit aufs Wasser. Siehe da – es ging gleich hervorragend. Durch die ruhige Art von Ute,  hatte meine Tochter einen guten Start. Schön war auch, dass mittwochs noch einige andere Vereinsmitglieder auf dem Wasser waren. 

Die Begeisterung wurde in der Schule schnell auf einige Freundinnen übertragen.  In der Folge brachte ich regelmäßig 2 Mädchen zum Training, nach den Sommerferien öfters 3 oder sogar 4.

Die Sommerferien (Mitte Juli)  waren wir in Schönau. Da meine Tochter sehr gut schwimmen kann und auch schon prima Boot fahren konnte,  buchten wir dort eine Rafting Tour auf der Berchtesgadener Arche.  Am Anfang mussten wir erstmal zum Akklimatisieren ein Stück in dem Wildbach schwimmen. Ein toller Tag auf und im bewegten Wasser.

Zu Hause recherchierte ich, wann wieder ein Termin auf der Trainingsstrecke in Sömmerda sei. Von Ute und Christian Goesel erfuhr ich, dass der nächste Termin über den Bezirk vom 24. – 26. August sei. Wir wollten dahin. Leider fuhr vom CKC  sonst niemand. Schließlich erhielt ich die Adresse von dem Bezirkswart. Der verwies mich an einen Trainer von der KVH. Ich erhielt von ihm die Zusage, dass wir kommen können.

Allerdings war ich schlecht ausgerüstet. Für das Auto habe ich keinen Dachträger. Also ging es nur ohne Boot. Mein Neopren war seit“längerem“ gut gelagert.  Für meine Tochter und eine Freundin wurde je ein Neopren geliehen. Am Samstag, den 25. August ging es dann per Auto allein auf die Strecke. Vor Ort trafen wir von der KVH und der ACT nette Sportkameraden. Nach einer kurzen Einweisung wurde die Strecke erstmal ein Stück abgeschwommen. Hierbei lernte ich wieder einiges.

Gegen Mittag nahm ein Trainer der KVH, Robert Klöther, die beiden Mädchen unter seine Fittiche. Über eine Stunde war er mit ihnen auf der Strecke. Unglaublich was er ihnen da alles zeigte! Toll.

Wir bekamen auf Nachfrage das Angebot, dass wir gern in Kassel zu ihm zum Training kommen konnten.

Das haben die Mädels dieses Jahr nicht gemacht, weil noch andere Freundinnen im CKC, bei Ute, erstmal paddeln lernen wollten. Das wollten sie begleiten.

Hier sei noch erwähnt, dass Klaus Nenninger den Mädchen ein extra Training angeboten hat. Leider war hier die Saison schon ziemlich zu Ende.

Wir kommen im nächsten Jahr gern darauf zurück.

Vielen Dank an Christian, der immer wieder zu Aktivitäten eingeladen hat. An Ute, die die Mädchen zu guten Paddlerinnen gemacht hat. An Klaus Nenninger für sein spontanes Angebot sowie an Robert Klöther, der die Mädchen für bewegtes Wasser begeistert hat.

Sowie an alle die die Aktivitäten unterstützt haben.

Mit sportlichem Gruß Karl Ehrhardt mit Tochter Nora Schmidt 

Das haben die Mädels dieses Jahr nicht gemacht, weil noch andere Freundinnen im CKC, bei Ute, erstmal paddeln lernen wollten. Das wollten sie begleiten.

Hier sei noch erwähnt, dass Klaus Nenninger den Mädchen ein extra Training angeboten hat. Leider war hier die Saison schon ziemlich zu Ende. Wir kommen im nächsten Jahr gern darauf zurück.

 

Vielen Dank an Christian, der immer wieder zu Aktivitäten eingeladen hat.  An Ute, die die Mädchen zu guten Paddlerinnen gemacht hat. An Klaus Nenninger für sein spontanes Angebot sowie an Robert Klöther,  der die Mädchen für bewegtes Wasser begeistert hat.

Sowie an alle die die Aktivitäten unterstützt haben.

 

Mit sportlichem Gruß Karl Ehrhardt mit Tochter Nora Schmidt